Filmecho
Filmstandort Berlin

Filmhaus für Berlin!?

Die Berliner CDU-Fraktion lädt für den 20. November ab 19 Uhr im Kino Delphi Lux zu einer Diskussionsrunde zu einem spannenden Hauptstadt-Thema ein: Soll Berlin ein zentrales Filmhaus erhalten?

Angesagt haben sich u.a. Berlinale-Chef Dieter Kosslick, Kirsten Niehuus (Geschäftsführerin Medienboard Berlin-Brandenburg), Rainer Rother (Direktor der Deutschen Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen) sowie Christian Goiny (Haushalts- und medienpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin). Diskutiert wird über die Herausforderungen für den Filmstandort Berlin sowie die Potenziale und Perspektiven eines zentralen Filmhauses für Berlin, mit dem sich die Hauptstadt weiter als wichtigster Filmstandort Deutschlands profilieren und die internationale Konkurrenzfähigkeit stärken könnte.

Zu den Unterstützern dieses Projektes zählt auch Kulturstaatsministerin Monika Grütters. Pläne und ein erstes Nutzungskonzept für ein Filmhaus gibt es schon, wobei auf den Bund und die Stadt nach ersten Schätzungen wohl Kosten in Höhe von 100 Millionen Euro zukommen würden.  

Verwandte Themen
Petzold und Atef im Berlinale-Wettbewerb weiter
YFE begibt überzeichnete Wandelanleihe weiter
Berlinale: Auf den Plakaten ist wieder der Bär los weiter
Fünf Seen Filmfestival geht in den September weiter
Franz Rogowski ist Deutscher Shooting Star 2018 weiter
Erste Titel für Berlinale weiter