Filmecho
Verband

Young Producers’ Association wird neues SPIO-Mitglied

Die Young Producers‘ Association e.V. (YPA) wird außerordentliches Mitglied der Spitzenorganisation der Filmwirtschaft e.V. (SPIO), die als Dachverband von nunmehr 19 Berufsverbänden über 1.100 Mitgliedsfirmen repräsentiert.

„Wir freuen uns sehr, mit der YPA die in mehrfacher Hinsicht jüngsten Mitglieder im Dachverband willkommen heißen zu dürfen und sind überzeugt, dass dieses Engagement der gesamten Filmbranche nützen wird,“ so Alfred Holighaus, Präsident der SPIO. „Mit einer gemeinsamen Stimme zu sprechen ist wichtig, um sich politisch Gehör zu verschaffen – im Wahlkampf und im Tagesgeschäft.“

Die YPA wurde von Magdalena Rathmann und Laura von Portatius initiiert und im Februar 2016 von einem 16-köpfigen Gründungsteam ins Leben gerufen. Die Mitglieder der YPA verstehen sich als besonders technikaffine und international ausgerichtete Produzenten. Im Fokus ihrer Verbandsarbeit stehen Austausch, Kooperation und Zusammenarbeit zwischen jungen Produzenten und neuen sowie etablierten Akteuren der Branche.

Die SPIO vertritt die Interessen der deutschen Film-, Fernseh- und Videowirtschaft in den Sparten Filmproduktion, Filmverleih, Filmtheater, Videoprogramm und Fernsehen. Als Dachverband von derzeit 19 Berufsverbänden repräsentiert sie mehr als 1.100 Mitgliedsfirmen und eine Vielzahl von Einzelpersonen der Filmwirtschaft. Ziel der SPIO ist es, den deutschen Film in seiner Vielfalt, Qualität und internationalen Wahrnehmung zu stärken und seine Wettbewerbsfähigkeit als Wirtschafts- und Kulturgut zu sichern.

Verwandte Themen
Politik spricht sich für territoriale Rechteverwertung aus weiter
HDF Kino
HDF Kino: Hauptausschuss-Mitglieder 2017-2019 sind gewählt weiter
VDFP nimmt zur FFA-Leitliniendiskussion Stellung weiter
HDFLogo
HDF Kino vs. Produzentenallianz weiter
Pro Quote Regie: Berliner Erklärung zur Gleichstellung weiter
Breites Bekenntnis für exklusive Territorialität weiter