Filmecho

Vivendi Universal mit Rekordverlust

Vivendi Universal hat im vergangenen Jahr aufgrund von Abschreibungen auf seine Unternehmensbeteiligungen einen Rekordverlust eingefahren. Nach Mitteilung des Konzerns stieg der Fehlbetrag dabei von 13,6 auf 23,3 Milliarden Euro und lag deutlich über...

Verwandte Themen
SPIO-Forderungen an die Politik zur Bundestagswahl weiter
Hörfilmpreis für „Nebel im August“ und „Familienfest“ weiter
Rote Zahlen bei Splendid Medien für 2016 weiter
Tabatabai
Jasmin Tabatabai moderiert den Deutschen Filmpreis 2017 weiter
Grütters
DFFF-Haushalt wird auf 125 Millionen Euro angehoben weiter
Kino ohne Barrieren beim Filmfest Dresden weiter