Filmecho
Filmfestivals Inland

Berlinale bestätigt Ruf als größtes Publikumsfestival

Die 67. Internationalen Filmfestspiele Berlin haben Bilanz gezogen. So konnten insgesamt knapp 335.000 Eintrittskarten verkauft werden, was die Berlinale wieder zum größten Publikumsfestival macht. Mit mehr als 7.000 Besuchern war auch das Programm von Berlinale Open House - mit den Berlinale Lounge Nights und zahlreichen Veranstaltungen - in der Audi Berlinale Lounge wieder ein Publikumsmagnet.

Auf signifikantem Wachstumskurs blieb auch der European Film Market (EFM) mit 9.550 Fachbesuchern aus 108 Ländern an 192 Ständen. Auch die Aktivitäten der Berlinale für Geflüchtete sind wieder auf regen Zuspruch gestoßen: Die Internationalen Filmfestspiele Berlin riefen in diesem Jahr zu Spenden für traumatisierte Kinder und Jugendliche im Zentrum Überleben auf. Mit dem Ergebnis von 17.574 Euro (Stand: 20. Februar) kann das Zentrum seinen jungen Patienten nun weitere sozialtherapeutische Unterstützung und Freizeitangebote ermöglichen.

Im nächsten Jahr werden die dann 68. Internationalen Filmfestspiele Berlin vom 15. bis 25. Februar stattfinden.  

Verwandte Themen
Berlinale 2018: Fokus auf Kanada beim EFM weiter
Filmfest München mit Coppola, Cranston und Nighy weiter
DOK.fest mit neuem Besucherrekord weiter
Kurzfilmtage eröffnen mit Kinderfilmen aus 40 Jahren Festivalgeschichte weiter
Dieter Krauß wird Nachfolger von Dittmar Lumpp beim ITFS weiter
Neue Leitung für Lucas-Festival weiter