Filmecho

Piraten-Studie und GVU-Bilanz

Weit höher als bisher geschätzt, nämlich bei 6,1 Milliarden Dollar anstatt 3,5 Milliarden, sollen im Jahr 2005 die durch Raubkopien verursachten Verluste der US-Studios liegen. Dies sind die aktuellen Hochrechnungen einer von der Motion Picture...

Verwandte Themen
Arthouse-Kinos konnten sich 2016 mehr auf ihr Publikum verlassen weiter
Urheberrecht und Film: Neue Webseite von Vision Kino weiter
Deutscher Videomarkt kann Vorjahresergebnis nicht halten weiter
FFA: Aktuelle Verleihförderungen und Medialeistungen weiter
BGH erleichtert Strafverfolgung bei illegalem Filesharing weiter
Bundesnetzagentur reagiert auf OVG-Beschluss zur Vorratsdatenspeicherung weiter