Filmecho
Förderung

Südtiroler Filmförderung mit Erfolgsbilanz

Die Südtiroler Filmförderung IDM zieht für das Jahr 2017 eine hervorragende Bilanz.

So wurden im vergangenen Jahr über 400 Drehtage in der Region realisiert und die im Jahr 2017 abgeschlossenen Filmprojekte bescherten Südtirol einen Fördereffekt von 200 Prozent – den höchsten Wert seit Gründung der Förderung im Jahr 2011.

28 Projekte erhielten 2017 vom Südtiroler Film Fund eine Förderzusage, 22 als Produktionsförderung, sechs als Produktionsvorbereitungsförderung. Überdies setzte die Südtiroler Filmförderung auch wieder zahlreiche Initiativen und Plattformen zur Entwicklung des Standorts und zur Vernetzung von Filmschaffenden um.

Die erfolgreiche Arbeit von Christiana Wertz als langjährige Leiterin der Filmförderung Südtirol führten nach ihrem Weggang im Sommer Birgit Oberkofler und Renate Ranzi in einer Doppelspitze fort.

Neben der Efolgsbilanz meldete die IDM auch zwei Neuerungen: So werden mit der Gründung der in Meran ansässigen Südtiroler Postproduktionsfirma Cine Chromatix Italy in Südtirol nun auch Services im Bereich Postproduktion wie Color Grading oder Visual Effects angeboten. Die Ansiedlung des deutschen Unternehmens (Leipzig, Berlin), das ein Joint Venture mit der Südtiroler Produktionsfirma Ammira Film ist, erfolgte in Zusammenarbeit mit IDM.

Zudem hat Südtirol die eigene Film- und Kreativindustrie aufgrund der positiven Entwicklung der letzten Jahre neben anderen Industriezweigen als besonderes Stärkefeld identifiziert und deshalb das IDM Ecosystem „Film & Creative Industries“ gegründet. Das Ecosystem, das von Renate Ranzi geleitet wird, soll Strategien zur Stärkung und zum weiteren Ausbau der Südtiroler Kreativindustrie und insbesondere der Filmwirtschaft entwickeln und umsetzen.

Verwandte Themen
Das Kuratorium fördert weiter
Neuer Media-Aufruf für Internationale Koproduktionsfonds weiter
Let’s Play mit Creative Europe Media weiter
Hessen fördert 24 Filmprojekte weiter
FFA fördert Verleih und Video mit 3,4 Mio. Euro weiter
Bertelsmann fördert die Hamburg Media School weiter