Filmecho
Länderförderung

Bayern fördert CIA-Thriller mit zwei Millionen Euro

Der FFF Bayern fördert im Rahmen seines Sonderprogramms für internationale Koproduktionen den Thriller „All the Old Knives“ mit zwei Millionen Euro. Regie führt James Marsh, Chris Pine ist in der Hauptrolle zu sehen.  

„All the Old Knives“ wird von der Mark Gordon Company produziert, die für Titel wie „10.000 B.C.“, „Steve Jobs“, „2012“ oder „Mord im Orient-Express“ steht. Auf deutscher Seite ist die Firma hands-on producers (Daniel Hetzer und Kay Niessen) beteiligt. Den Weltvertrieb und deutschen Verleih hat EOne übernommen. Das kanadische Unternehmen hatte im vergangenen Herbst eine Dépendance in München gegründet.  

Der in Bayern realisierte Film (on Location in München und Nürnberg sowie in den Bavaria Studios) erzählt von einem Abendessen zweier CIA-Agenten, die Jahre zuvor bei einer Flugzeugentführung durch Terroristen vergeblich versucht hatten, das Leben der Passagiere zu retten. Der Verrat kam damals aus den eigenen Reihen.

Verwandte Themen
NRW setzt wieder auf Stärkung der Film- und Medienstiftung weiter
Nominierungen für Thomas Strittmatter Preis weiter
Filmstoffe für MDM-Pilot gesucht weiter
Weihnachten beim Medienboard weiter
Kinoinvestitionsförderung für Hessen? weiter
FFF Bayern fördert neue Kinoprojekte weiter