Filmecho
Die Kommissare Freddy Schenk (Dietmar Bär) und Max Ballauf (Klaus J. Behrendt). (Foto: WDR/Stratmann)

20 Jahre am „Tatort“ mit Ballauf und Schenk

Im März 1997 fiel die erste Klappe zu „Willkommen in Köln“, dem ersten „Tatort“ mit den Kommissaren Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär). Regie führte damals Kaspar Heidelbach. Genau 20 Jahre später setzt er nun „Bausünden“, den 71. Fall der Kölner Ermittler in Szene.

Ballauf und Schenk müssen den Mord an einer Hotelrezeptionistin aufklären und kommen dabei in Berührung mit der dunklen Seite der Baubranche, wo der Kampf um Großaufträge mit allen Mitteln geführt wird. Unter Mordverdacht steht der Bauleiter Lars Baumann. Bei einer verdeckten Ermittlung versuchen sie, ihn zu stellen.

Der „Tatort: Bausünden“ ist eine Produktion der Bavaria Fernsehproduktion (Niederlassung Köln, Produzentin: Sonja Goslicki) im Auftrag des WDR. Die Dreharbeiten laufen bis 8. April in Köln und Umgebung, der Sendetermin ist für 2018 vorgesehen.

Verwandte Themen
Nominierungen für Deutschen Kamerapreis weiter
Neue Energie für RBB weiter
Hörfilmpreis für „Nebel im August“ und „Familienfest“ weiter
Grandioser Auftakt für „Charité“ weiter
Neue Fälle für den „Staatsanwalt“ weiter
Darknet-„Tatort“ im Quoten-Licht weiter