Filmecho

Über uns

Die wöchentlich erscheinende Fachzeitschrift FILMECHO/FILMWOCHE richtet sich an die gesamte Film- und Kino- und TV-Branche, in erster Linie an Kinobetreiber, Filmverleiher sowie Film- und Fernsehproduzenten.  

Der Leserkreis setzt sich darüber hinaus aus allen Berufsbereichen zusammen, die mit der Filmwirtschaft zu tun haben: unter anderem Filmfestivals, Journalisten, filmtechnische Betriebe, Zulieferfirmen, Fernsehredakteure, Werbe- und Presseagenturen, Anwaltskanzleien für Medienrecht sowie Bankkaufleute und Investoren.  

Jede Ausgabe bietet – parallel zur umfassenden wöchentlichen statistischen Marktbeobachtung – Berichte, Meldungen, Hintergründe zum aktuellen filmwirtschaftlichen Geschehen: Artikel zu Filmpremieren und Festivals sowie Filmkritiken, wirtschaftliche Fachbeiträge zu Themen wie Filmförderung, Finanzierung oder Börsengeschehen. Umfangreiche Berichterstattung über Dreharbeiten, kino- und filmtechnische Innovationen, die neuesten multimedialen Entwicklungen sowie Firmenporträts erscheinen ebenfalls regelmäßig. Bereits einen Tag vor dem wöchentlichen Erscheinungstermin der Printausgabe haben Filmecho-Abonnenten mittels iPad-App Zugriff auf das neueste Heft in digitaler Form.  

Neben der ausführlichen wöchentlichen Berichterstattung im Printmedium hält FILMECHO/FILMWOCHE den Leser auf seiner Homepage www.filmecho.de mit aktuellen Kurzmeldungen über neueste Entwicklungen der in- und ausländischen Medienlandschaft auf dem Laufenden. Als zusätzlicher Service können diese News vom Nutzer auch via Filmecho-Newsletter oder RSS-Feed bequem abgerufen werden.   

In seiner Online-Datenbank www.verleihkatalog-online.de stellt FILMECHO/FILMWOCHE den Abonnenten eine umfassende Film- und Adressdatenbank, einen stets auf aktuellem Stand gehaltenen Film-Startplan, eine Übersicht mit Branchenterminen sowie eine komfortable News-Verlinkung zur Filmecho-Homepage zur Verfügung.  

FILMECHO/FILMWOCHE ist das Fachorgan des Hauptverbandes Deutscher Filmtheater HDF Kino e.V.

(www.hdf-kino.de) und mit diesem zusammen Stifter des seit 1964 existierenden, renommierten deutschen Filmpreises GOLDENE LEINWAND (www.Goldene-Leinwand.de). Dieser wird an programmfüllende in- und ausländische Spiel- und Dokumentarfilme vergeben, die in den deutschen Kinos mindestens drei Millionen Zuschauer erreicht haben.